Home > Allgemein > Business Travel to Reading, UK – Day 1

Business Travel to Reading, UK – Day 1

10. November 2010 Kommentare

Sodele … heute ging es dann endlich mal wieder auf eine Geschäftsreise. Es ist schon extrem lange her, das ich das letzte Mal auf einer Geschäftsreise war, aber nun habe ich endlich das „Approval“ bekommen :thumbup_tb: um nach England zu fliegen. Hier möchte ich euch nun ein wenig von der Reise zeigen und das eine oder andere Bild zeigen.

Im Zug nach Düsseldorf

Im Zug nach Düsseldorf

Geflogen bin ich von Düsseldorf aus und was gibt es da günstigeres (sowohl finanziell als auch zeittechnisch) als den Zug zu nehmen. Also habe ich um 4:34 Uhr den Zug genommen und bin gemütlich und stressfrei nach Düsseldorf gezuckelt.

Cappuccino im Flughafen

Cappuccino im Flughafen

In Düsseldorf angekommen habe ich mich erst einmal um mein Ticket gekümmert und mein kleines Köfferchen aufgegeben. Eigentlich hätte der Koffer ja locker in’s Handgepäck gepasst, aber da man ja keine Flüssigkeiten mehr mit an Board nehmen darf (was ich übrigens immer noch nicht so ganz nachvollziehen kann), musste ich den Koffer aufgeben. Schnell durch die Sicherheitskontrolle gehuscht und erst einmal eine Bar angesteuert, um einen „Guten-Morgen-Kaffee“ zu bekommen.

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

BA Flug nach Reading

die Küste von England

die Küste von England

die Küste von England

die Küste von England

die Themse

die Themse

what a sun

what a sun

London

London

London

London

Frühstück im Flieger

Frühstück im Flieger

Wie man anhand der Flugbilder sicherlich sehen kann, war das Wetter in Düsseldorf schon mal englisch (vermutlich um die Umstellung zu erleichtern). Über den Wolken war es aber dann sonnig (wie auch sonst) und es sah ganz nett aus. Habe ich eigentlich schon mal erwähnt, dass ich Flugzeugessen hasse? Nun … falls ich es noch nicht erwähnt habe, dann sage ich es jetzt noch mal: „Ich hasse das Essen in Flugzeugen!“. Schaut euch mal an, was es da feines gab… bäähhh… :sick_ee:

achso … hier habe übrigens auch noch ein kleines Video… hier kann man den Anflug auf London bewundern 🙂

Endlich gelandet in Heathrow musste ich natürlich erstmal durch die Sicherheitskontrolle. Spannend fand ich hier gleich zwei Sachen.

  1. die haben hier eigene Schlangen wo man sich mit einem elektronischen Pass anstellen kann. Hier gibt es gar keine wirklich Kontrolle mehr, sondern man legt seinen Pass auf einen Scanner, lächelt in eine Kamera und schwupp, das System entscheidet, ob man ins Land darf oder nicht.
  2. die haben hier tatsächlich schon diese ollen Nacktscanner. Ich muss gestehen, das ich nicht weiß, was ich davon halten soll. Ok, ich musste da zwar nicht durch, dennoch habe ich sie aber gesehen. Ich bin jetzt schon gespannt, ob ich bei der Rückreise durch so ein Teil muss und frage mich jetzt schon, ob und wo ich meine Scanns dann im Netz bewundern kann.

Bus-Bahnhof

Bus-Bahnhof

Stau auf der M4

Stau auf der M4

Anyway… als ich dann durch die Kontrolle durch war, habe ich direkt meinen Koffer wieder eingesammelt und den Busbahnhof angesteuert. Kaum hatten wir den Flughafen verlassen, standen wir auch schon im Stau. Nee is‘ klar … naja, warum sollte es auch in England anders sein als bei uns.

Nach einer gefühlten Ewigkeit im Bus, bin ich im Office angekommen. Habe da zwar versucht, direkt zu den Kollegen zu gehen, aber irgendwie schien meine Security-Card nicht mehr zu funktionieren :rolleyes_ee:. Nachdem mich dann jemand netterweise reingelassen hatte, habe ich gesehen, dass man an der Rezeption wohl nicht ganz up-to-date war, denn wo man mich hinschickte, waren die Tische alle leer. Also wieder runter und die richtige Location rausfinden … „Oh, I’m sorry … it’s not Spur F, it is Spur A..“ Na toll … ist ja auch nur komplett auf der anderen Seite des Gebäudes. Aber ein Gutes hatte das ja, beim Eingang von Spur A, sitzt auch direkt die Security und somit konnte ich das mal direkt mit der Security-Card nachschauen lassen. Was soll ich sagen … es gab meine Karte gar nicht mehr im System. Muss wohl doch zu lange hergewesen sein, das ich in England war. Wie auch immer … meine Karte wurde nun reaktiviert und da wir in Dortmund ja nun das gleiche System benutzen, muss ich auch nicht mehr mit zwei Karten rumlaufen, sondern Reading wurde einfach meinem Profil hinzugefügt. Nachdem nun auch dieses Hindernis aus dem Weg geschafft war, habe ich endlich meinen Kollegen getroffen, mit dem ich jetzt schon eine ganze Weile zusammenarbeite. Der Kollege hat mich dann erstmal durch’s Gebäude geführt und mich diversen Leuten vorgestellt, mit denen ich im gesamten Projekt zwar zu tun hatte, die ich aber nie wirklich gesehen habe. Ist schon ganz nett, wenn man mal die Gesichter zu den Stimmen hört 🙂 Besonders interessant war es da für mich mal meinen Chef Face-to-Face zu sehen. Bisher hatte ich das Vergnügen ja nur via TelePresence, aber nun habe ich ihn auch mal in Live gesehen.

Heute Abend wollen die Kollegen von IT auf ein Bier raus … aber ich muss gestehen, dass ich mir noch nicht sicher bin, ob ich da mitgehe, denn immerhin bin ich schon um 3:oo Uhr aus’m Bett geplumpst … naja … mal schauen …

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
CAPTCHA
*