Home > Allgemein > Jahresrückblick 2019

Jahresrückblick 2019

19. Dezember 2019 Kommentare

2019-2020Mir ist gerade aufgefallen, dass ich irgendwie die letzten Jahre gar keinen wirklichen Jahresrückblick mehr hier gemacht habe bzw ich keinen Rückblick veröffentlicht habe und wenn ich das tatsächlich richtig sehe, dann ist der letzte Rückblick hier im Jahre 2016 gewesen. Nichts desto weniger greife ich das mal wieder auf und mache dieses Jahr mal wieder einen kleinen Rückblick.

Und weil ich mir im Vorgang den Rückblick von 2016 angeschaut habe, ist mir dort der Fragebogen aufgefallen und da ich diesen gar nicht so schlecht finde, werde ich den dieses Jahr mal wieder ausfüllen.

Vielleicht hat ja der eine oder andere Spaß am Lesen …

F: Haare länger oder kürzer?

A: Auch dieses Jahr ist die Frage ein wenig sinnbefreit … aber auch dieses Jahr wieder schaue ich einfach mal auf die Gesichtsbehaarung 😉 Ich habe ja eine ganze Weile mit meinem Bart rum experimentiert, aber jetzt scheine ich meinen Geschmack mehr oder minder gefunden zu haben. Zumindest für den Moment.

Ein Vollbart funktioniert bei mir leider nicht, aber jetzt habe ich einen Rockabily-Bart … und der gefällt mir ganz gut und ist auch von der Pflege ok.

F: Mehr bewegt oder weniger?

A: Ich glaube ich kann definitiv sagen, dass ich mich wesentlich mehr bewegt habe! Ich habe mich in diesem Jahr wirklich extrem viel bewegt. Ich bin regelmäßig zum Klettern gegangen, habe eine Drei-Tages-Fahrradtour von Cuxhaven nach Hause gemacht, bin regelmäßig zum Kraftsport gegangen, habe mich generell bewegt durch spazieren gehen und zusätzlich bin ich auch noch schwimmen gegangen. Also viel mehr wäre neben dem „normalen“ Leben kaum noch möglich gewesen.

F: Mehr Kohle oder weniger ausgegeben?

A: Das lässt sich immer sehr schwer einschätzen, aber ich habe dieses Jahr schon reichlich Geld ausgegeben. Sicherlich nicht für irgendwelche größeren Dinge, aber der Kleinkram hat sich hier zusammen geläppert. Ich habe viele neue Anschaffungen für mein Hobby, das Klettern, gemacht. Und ich musste in der Tat sehr viele Anziehsachen neu anschaffen, denn mein Körper hat sich ja ein wenig verändert.

Zusätzlich hat sich meine neue gesündere Lebensweise auch auf meinen Geldbeutel ausgewirkt, denn gesundes Essen ist in der Tat nicht günstig. Ich glaube ich habe noch nie so viel Obst und Gemüse gekauft wie in letzter Zeit.

F: Mehr (für Bücher) ausgegeben oder weniger?

A: Ich denke mehr … wobei das auch nicht wirklich etwas bedeutet. Ich bin auch weiterhin keine Leseratte, aber ich habe mir dieses Jahr tatsächlich das eine oder andere Buch zugelegt. Auf der einen Seite war da ein Buch, das mir beim Klettern hilft (Taping im Klettersport von Ralf Winkler) und auf der anderen Seite waren da ganz viele neue Kochbücher, die mich bei meinem gesünderen Lebensweg unterstützen sollen.

F: Die teuerste Anschaffung im Jahr?

A: Das ist sehr schwer zu beantworten, denn im Grunde habe ich gar nicht eine große Anschaffung getätigt … es waren halt viel kleinere …

Wobei mir jetzt im Nachhinein ein Punkt eingefallen ist. Ich habe mir einen neuen Anzug angeschafft. Logisch kann man hier auch „billig“ kaufen, aber genau das wollte ich nicht. Wenn ich mir schon einen neuen Anzug anschaffe, dann sollte der auch eine entsprechende Qualität haben und so musste ich dafür rund 500 €uronen in die Hand nehmen.

F: Das leckerste Essen?

A: Auch schwierig, denn meine Esseigenschaft hat sich ja in 2019 komplett verändert. Ich habe wesentliche gesünder gegessen und somit hat sich mein Geschmack auch sehr verändert. Ich kann aber definitiv sagen, dass die spanische Küche immer mein Favorit sein wird. Wir waren auch dieses Jahr diverse Male beim Spanier zum Essen und ich könnte mich da immer reinlegen. Das ist meine absolute Achillesverse!

Ansonsten … ich habe neue interessante Gerichte für mich entdeckt …

  • ich fahre momentan voll auf Skyr-Obst-Müsli zum Frühstück ab …
  • ich liebe Baked Beans mit Spiegelei zum Frühstück …
  • ich kann mich vollkommen satt an selbstgemachtem Hähnchen-Gyros mit Salat essen
  • ich liebe die Big Mac Rolle!
  • … das Pulled-Chicken geht immer … auf Burger … auf Spaghetti … oder einfach nur pur

F: Der inspirierendste Film?

A: Da ich in 2019 relativ wenige Filme gesehen habe, fällt mir die Beantwortung auch nicht ganz so leicht … ich denke aber, dass ich den Film 25km/h mit Bjarne Mädel und Lars Eidinger empfehlen kann. Ich mag Bjarne Mädel ja generell sehr gut leiden.

F: Die ergreifendste Musik?

A: Extrem heftig und somit auch ergreifend finde ich den Song „Unendlich“ von Oomph!

F: Die meiste Zeit verbracht mit?

A: Sport … und hier vermutlich mit dem Klettern. Oder vielleicht sollte ich meine Antwort noch einmal umformulieren … die meiste Zeit habe ich 2019 mit MIR verbracht. Ich habe mich dieses Jahr extrem auf mich selber konzentriert. Ich habe bewusst gegessen, habe Sport im Fitnessstudio gemacht, bin schwimmen gewesen, Fahrrad gefahren, geklettert, gewandert, gedartet und habe den lieben Gott einen netten Mann sein lassen. Ich habe mich 2019 nicht dem Druck von außen unterworfen immer alles machen zu müssen und für alles parat zu stehen.

F: Die schönste Zeit verbracht mit?

A: Unumstritten mit meiner Medium Princess. Ich habe ganz viel schöne Zeit mit meiner Tochter verbracht! Was jedoch die „schönste“ Zeit war, könnte ich gar nicht genau sagen.

F: Vorherrschendes Gefühl in 2019?

A: HUNGER! Seit ich im Februar 2019 meine Transformation gestartet habe, habe ich mich sehr gezügelt und leider bedeutet das auch, dass ich ständig Hunger hatte/habe. Vielleicht ist das nicht richtig und vielleicht wird sich das am Ende noch rächen, aber so ist es nunmal.

Außerdem würde ich hier noch Ehrgeiz sagen … wobei Ehrgeiz ja eher eine Charaktereigenschaft ist, als das es ein Gefühl ist. Egal … ich hatte einen extremen Ehrgeiz jetzt endlich meine Transformation in Angriff zu nehmen.

F: 2019 zum ersten Mal getan?

A: Im Vorstieg geklettert! Da ich bzw wir ja am Seil klettern gehen, haben wir Anfang des Jahres unseren Vorstiegskurs gemacht und seit dem kann ich auch im Vorstieg klettern und mache das eigentlich bevorzugt.

F: Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

A: … es war nicht ein einzelner Satz, aber ein Block an Sätzen …. „ich wollte dir einfach mal sagen, dass ich dich unglaublich inspirierend finde. Deine Worte kann ich immer zu 100 Prozent nachvollziehen und du sprichst mir ganz oft aus der Seele. Wenn du von deinen Erfolgen sprichst, dann ist das für mich extrem motivierend und selbst wenn du von deinen Rückschlägen sprichst, kann ich das absolut nachvollziehen. Es tut einfach gut zu sehen, dass da jemand absollt gleich empfindet und es gleich erlebt.

F: Der schönste Satz, den ich gerne gehört hätte?

A: Ich gehöre zu dir

F: Vorsätze für 2020?

A: Weiter diesen gesunden Körper behalten und nicht mit dem Sport einbrechen. Wichtig hierbei ist mir, dass ich es mit dem Sport nicht übertreibe. Ich will aber auf jeden Fall das hart erarbeitete behalten und jetzt nicht alles über Board werfen. Es muss sich eine gesunde Grundeinstellung einstellen.

F: Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

A: Rein von der Sehkraft her wird es mit zunehmenden Alter nicht leichter … sprich zur standardmäßigen Kurzsichtigkeit fängt nun auch eine gewisse Alterfernsichtigkeit an …

… aber man kann diese Frage ja auch anders verstehen … und hier würde ich mal sagen, das ich eher kurzsichtig war. Ich habe nicht weit in die Zukunft geplant, sondern immer schön einen Schritt nach dem anderen. Ich habe kleine Schritte gemacht, ich habe Babyschritte gemacht und manchmal habe ich auch große Schritte gemacht, aber ich habe nie zu weit in die Zukunft geschaut.

F: Der hirnrissigste Plan?

A: Der hirnrissigste Plan in 2019 war es abnehmen zu wollen … ich habe jetzt rund 35 Jahre Übergewicht gehabt … mal mehr und mal weniger, aber einen normentsprechenden Körper habe ich innerhalb der gesamten 35 Jahre nicht gehabt. Und das hirnrissigste an diesem Plan war, das er auch noch funktioniert hat. Mit Ehrgeiz, Selbstmotivation und eisernem Willen habe ich es tatsächlich geschafft in 2019 noch vor Jahresende rund 38kg abzunehmen … und somit entspreche ich jetzt „der Norm“!

F: Die gefährlichste Unternehmung?

A: Wie auch schon in 2016 gab es nicht wirklich „gefährliche Unternehmungen“ mit der Ausnahme des Autofahrens. Leider muss ich gestehen, dass ich teilweise nicht wirklich ein vorsichtiger Autofahrer bin … und zusätzlich sind dann da auch noch die ganzen Idioten auf der Straße unterwegs, die das ganze wirklich gefährlich machen.

F: Der beste Sex?

A: Wie auch schon in 2016, werde ich hier in diesem Blog keine Antwort zu dieser Frage liefern. Sollte es wirklich jemanden interessieren, so kann er sich gerne persönlich bei mir melden und ich schaue dann mal, ob ich was erzählen will.

F: Die beste CD?

A: Das hat sich ein wenig gewandelt … ich kaufe kaum noch CDs, den auch ich bin mittlerweile mit der Zeit gegangen und nutze nun Streamingdienste. Eigentlich ist bei mir ständig Spotify an … und/oder auch Amazon Music … da kann man in ganz viele Neuerscheinung reinhören, aber damit fällt es auch sehr schwer eine bestimmt CD als „beste CD“ zu ermitteln.

F: Das schönste Konzert?

A: Wenn ich das richtig übersehe, dann war ich in 2019 nur auf einem einzigen Konzert und das war zwar ganz nett, aber jetzt auch nicht wirklich der Oberkracher. Ich muss gestehen, dass ich da mittlerweile einfach zu geizig für bin. Ich bin nicht mehr bereit so viel Geld für ein Konzert auszugeben, auf dem man dann die Künstler noch nicht einmal richtig sehen kann und die Musik oftmals auch noch schlecht ausgesteuert ist.

F: Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

A: Vermutlich sind da viele Punkte, die ich lieber nicht in 2019 gehabt hätte … aber hier wird ja gezielt nach drei Punkten gefragt … also …

  1. Verletzung im Arm
  2. Verletzung im Knie
  3. diverse ärgerliche und verletzende Gespräche

F: Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

A: Ich habe mir eigentlich abgewöhnt irgendjemanden von irgendetwas zu überzeugen. Ich kann immer nur meine Meinung kundtun, aber meine Meinung ist nicht das Non-Plus-Ultra und jeder Mensch muss sich seine eigene Meinung bilden. Ich finde, dass es mir nicht zusteht irgendjemanden zu überzeugen… ich kann einzig und alleine helfend und beratend zur Seite stehen, wenn es gewünscht ist, aber den Weg für sich muss jeder selber finden.

F: 2019 war mit einem Wort:

A: VERÄNDERUNG

Und sonst so …

…ich habe mich gewandelt … ich habe mich sogar sehr gewandelt. Ich weiß gar nicht, ob ich jemals so ein Körpergefühl hatte, wie ich es momentan habe. Damit ihr euch mal ein Bild machen könnt, wovon ich eigentlich spreche … hier ein Vergleich:

vorher

vorher

jetzt

jetzt

Auf dem linken Bild musste ich rund 38 kg mehr mit mir rumschleppen. Ich habe seit Februar 2019 bis jetzt ganze 38 kg Ballast abgeworfen. Und das meine ich nicht nur bezogen auf das Gewicht. Ich habe in der Tat ein komplett anderes Lebensgefühl. Ich bin sportlich sehr aktiv, ich fühle mich wohl in meinem Körper und ich denke mehr an mich.

Achtsamkeit und Selbstliebe sind hier die Schlüsselwörter!

Und weiter ist das Verblassen Jahr für Jahr fortgeschritten. Jetzt am Ende des Jahres 2019 kann ich leider sagen, dass die Ära Billing absolut nicht mehr existent ist. Ich bin komplett aus den Augen der ehemaligen Kollegen entschwunden. Einzig eine Person hat sich just vor einigen Tagen bei mir gemeldet und hat gefragt, ob wir uns nicht mal auf einen Kaffee treffen wollen. Das hat mich riesig gefreut und ich freue mich auch schon auf den Kaffee!

Ich habe aber auch neue Menschen kennengelernt. Liebe Menschen! Menschen, die mir wirklich etwas bedeuten und die ich nicht missen möchte.

So … das Jahr ist zwar noch nicht komplett abgeschlossen und ich kann natürlich nicht sagen, was ggf noch passieren wird in diesen letzten Tagen, aber ich werde zumindest keine weiteren Artikel mehr hier veröffentlichen. Somit ist es zumindest ein Jahresabschluss für mein Blog.

Wie gewohnt ….

Gehabt Euch wohl!

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

*