Home > Allgemein > Rituale der Kindheit

Rituale der Kindheit

19. Januar 2011 Kommentare

Wie der eine oder andere vielleicht mitbekommen hat, haben wir Nachwuchs bekommen und als ich hier so in meinem Wohnzimmer sitze und durch die diversen Fernsehkanäle zappe, da stellt sich mir die Frage nach den Ritualen aus der Kindheit.

Ich habe mich irgendwie an diverse Rituale aus meiner Kindheit erinnert, wie zum Beispiel Fernsehsendungen, die regelmäßig geschaut wurde und ich frage mich, was unser kleines Töchterchen wohl für Rituale haben wird.

Ist schon komisch, aber wenn ich hier von Ritualen schreibe, dann meine ich eigentlich Rituale rund ums Fernsehen. Ich habe in meiner Kindheit eigentlich sehr viel Zeit draußen verbracht. Man hat Räuber und Gendarm gespielt, verstecken oder man hat einfach nur Fußball gespielt. Wobei diese Aktivitäten eigentlich jeden Freitagnachmittag ein jähes Ende gefunden haben, denn dann kam „Western von Gestern“ (siehe Bild Oben) im Fernsehen. Auch wenn ich den ganzen Tag draußen herumgetollt habe, so wurde zeitig reingegangen, gebadet und dann im Kuschelschlafi vor die Glotze und Fuzzy in Western von Gestern bewundert.

Auch in den Sommerferien gab es ein festes Ritual. Hier habe ich eigentlich immer das schöne „Kinderferienprogramm“ geschaut. Auch wenn man in den Sommerferien nicht in Urlaub gefahren ist, so hat das Kinderferienprogramm einen doch immer beschäftigt.

Ist schon komisch, aber ich komme mir ein bisschen vor wie Bastian Pastewka, der von sich selber sagt, dass er ein TV-Junkie sei und das er so ziemlich alles über alte Fernsehserien und -sendungen weiß. Na wenn ich an meine Jugend denke, dann trifft das wohl ein Stück weit auch auf mich zu. Ich habe so ziemlich jede Folge von den Weihnachtsserien gesehen. Sei es Silas, Patrick Packard oder Anna. Ich habe diese Serien geliebt und war immer tottraurig, wenn ich mal eine Folge verpasst habe.

Als ich dann etwas älter wurde (ich denke ich war so um die 12), da habe ich Freitags auch immer die Krimiserien im ZDF geschaut. Am liebsten habe ich eigentlich immer „Ein Fall für Zwei“ geschaut, wobei ich auch „Der Alte“ und „Aktenzeichen XY ungelöst“ geschaut habe. Komisch finde ich schon, dass mir eigentlich nur die Freitage und das Wochenende in den Sinn kommen. Ich meine, das ich während der Woche eigentlich so gut wie kein Fernsehen geschaut habe. Zumindest nicht in meiner frühen Jugend.

Mein absoluter Favorit am Samstag war übrigens „Wetten dass“ mit Frank Elstner. ich habe diese Sendung geliebt und war immer vollkommen von den Wetten begeistert. Natürlich gab es auch noch andere große Samstagabendshows, aber „Wetten dass“ war irgendwie immer am schönsten. Es ist zwar schon spannend, dass es diese Sendung schon so lange gibt, aber trotzdem finde ich es schade, wie die Sendung sich entwickelt hat. Mittlerweile mag ich sie gar nicht mehr und ich bin froh, wenn ich sie nicht sehen muss.

Eine Ausnahme von der Unterwoche-Freien-Fernseh-Zeit war jedoch die ZDF Hitparade mit Dieter Thomas Heck. Wenn ich mich richtig erinnere, dann kam das eigentlich immer Mittwochs und das war der gr0ße Tag bzw. Abend von meinem Dad. Es wurde sich mit dem Kassettenrekorder vor’m Fernseher platziert und alle mussten mucksmäuschenstill sein, denn bei jedem Song wurde die Aufnahmetaste betätigt. Das muss ich wohl irgendwie von meinem Vater geerbt haben, denn also ich die Musik für mich entdeckt habe (da muss ich so irgendwas zwischen 12 und 14 gewesen sein), habe ich auch immer vor der Glotze mit einem Kassettenrekorder gesessen.

Meine absoluten Lieblingssendungen waren dann hier „Formel Eins“ und „Ronny’s Popshow“. Damals gab es so etwas wie Viva und MTV ja noch nicht (zumindest nicht in unserem Haushalt) und so waren diese Sendung schon sensationell, denn hier konnte ich meine ersten Musikvideos sehen. Erst viel später habe ich erfahren, dass der Affe bei Ronny’s Popshow nicht nur von Otto Walkes gesprochen wurde, sondern dass die Sendung sogar seine Erfindung war, aber das ist eine andere Geschichte.

Ist schon lustig … je mehr ich hier schreibe, desto mehr Sendungen fallen mir ein, die ich irgendwie in meiner Jugend gerne gesehen habe… da waren „Die Profis“, „Die Zwei“, „Paulchen Panther“, „Das feuerrote Spielmobil“, „Hallo Spencer“, „1,2 oder 3“, „Der große Preis“, „Am laufenden Band“, „Klimmbimm“ , „Dalli Dalli“ und und und … aber irgendwie würde das jetzt hier alles zu weit führen.

Doch kommen wir wieder zu meiner Einleitung zu diesem Beitrag … ich weiß zwar, dass ich diverse Rituale in meiner Kindheit gehabt habe (auch wenn die sich eigentlich nur im die Glotze drehen), aber ich frage mich wirklich was unser kleiner Sonnenschein mal für Rituale haben soll? Eigentlich gibt es ja gar keine großen regelmäßigen Sendungen oder Fernsehshows mehr, die man sich regelmäßig anschaut. Ok, früher gab es nur drei Sender und da war die Auswahl nicht so groß, aber ich habe das Gefühl, dass früher die Sendungen auch irgendwie schöner waren. Sie waren irgendwie etwas für die ganze Familie und man konnte sicher sein, dass es eine Sendung auch noch am nächsten Samstag gibt und nicht von heute auf morgen abgesetzt wird.

Also ich kann nur sagen … ich bin mal gespannt.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
CAPTCHA
*