Home > Allgemein > Tour zum Sonderstrand (Sønderby)

Tour zum Sonderstrand (Sønderby)

24. April 2011 Kommentare

Am ersten Tag hatten wir ja schon einmal den Versuch unternommen zum Sonderstrand (Sønderby) von Havneby zu laufen, aber mehr oder minder auf halber Strecke haben wir schlapp gemacht. Ok, „schlapp gemacht“ ist vermutlich nicht die richtige Beschreibung… wir haben viel mehr die Vernunft siegen lassen, denn es war ja schon etwas später und da wir nicht wussten, wie weit es ist, wollten wir den Rückweg lieber nicht im Dunkeln zurücklegen.

Heute also war es dann so weit und wir haben die Tour zum Sonderstrand (Sønderby) in Angriff genommen. Aufgebrochen sind wir so gegen Mittag und nach einiger Zeit haben wir den Strand dann auch erreicht. Ist schon extrem witzig, das hier die Autos alle am Strand rumfahren, aber so konnte man da wenigstens einigermaßen ordentlich mit dem Kinderwagen laufen, denn der Sand war ja ordentlich festgefahren. Wer sich mal eine Vorstellung davon machen möchte, wie das da aussieht, der kann sich ja mal folgendes Video anschauen:

Ich vermute jetzt mal, dass der Strand Sonderstrand heißen könnte, weil da ein Bereich speziell für sogenannte Strandsejler (also im Grunde Strandsegler) abgesperrt ist und der andere Bereich ist speziell für Kitebuggys abgesperrt. Das nutzen hier auch wirklich viele Leute.

Wir sind also bis zum Sonderstrand gekommen, aber bis zum Wasser hat es nicht geklappt. Wir sind den halben Strand Richtung Wasser abgelaufen, aber erreicht haben wir es trotzdem nicht. Wir haben dann lieber wieder kehrtmarsch gemacht und sind lieber noch in die hiesige Golfanglage bzw. das Golf-Heim gegangen, um dort ein kühles Getränk zu genießen. Wer sich mal ein Bild von der Strecke machen will, der kann sich auch die mit My Tracks aufgezeichnete Strecke anschauen:

Abends sind wir dann noch in unseren Ort Havneby spaziert, um dort ein wenig einzukaufen. Als wir dann dort waren, haben wir uns auch noch direkt den Hafen angeaschaut, um uns mal ein wenig schlau zu machen, was denn die Fähre rüber nach Sylt kostet (die fährt nämlich hier). Da die Preise (zumindest für einen Ferienort) wirklich human zu sein schein, werden wir das wohl auch mal in Angriff nehmen.

KategorienAllgemein Tags: , ,
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
CAPTCHA
*