Home > Allgemein > Die armen Tiere!

Die armen Tiere!

20. Januar 2013 Kommentare

IntimrasurAlso ich finde es ja durchaus hin und wieder schade, dass die Menschheit sich so gar keine Gedanken darum macht, dass wir nach und nach immer mehr Tiere ausrotten oder sie einfach nur so zum reinen Vergnügen quälen und töten.

Teilweise bin ich allerdings auch darüber erstaunt, dass sich doch relativ viele für den Schutz der Tiere einsetzen, sie aber relativ wenig Gedanken an Menschen „verschwenden“, denen es nicht so gut geht, die gequält werden oder die einfach nur unterdrückt werden, aber das ist dann ein anderes Thema, das ich hier nicht besprechen möchte.

Wie auch immer … selbst der Dauertalker aus der Glotze, Domian hat da letztens etwas auf Gesichtsbuch gepostet … ich zitiere ihn einfach mal:

Ihr Lieben! Ich habe ja schon oft erzählt, dass ich ein eifriger Zuschauer des #Dschungelcamps bin – und auch all die Jahre war. Mit meiner Euphorie allerdings ist jetzt Schluss. Ich revidiere meine Meinung. Und das nicht, weil ich die Sendung menschenverachtend finde. Nein, das ist sie nun wirklich nicht. Denn jeder, der dort mitmacht, weiß worauf er sich dort einlässt und wird dafür gut bezahlt. Das Format ist höchst unterhaltsam. Der Grund meiner Distanzierung ist folgender:
Solange dort Tiere ausschließlich zum Spaß getötet, gequält oder verletzt werden, ist diese Sendung für mich inakzeptabel.
Gerne dürfen die Dschungelbewohner bei den sogenannten Prüfungen, Schweinevagina, Stinkfrüchte, Fischabfälle oder Schafshoden verzehren. Wenn sie jedoch vor laufender Kamera lebende Riesenraupen, Regenwürmer oder auch Kakerlaken zerreißen und zerkauen müssen, hört bei mir der Spaß auf. Zudem bin ich fest davon überzeugt, dass bei manch einer Dschungelprüfung Tiere (auch Wirbeltiere) verletzt oder gequält werden. Und das nur zu unser aller Belustigung und Unterhaltung. Dies lehne ich entschieden ab.
Ich wundere mich ohnehin, dass RTL von Tierschützern nicht schon massiv kritisiert wurde. Dafür ist es jetzt höchste Zeit, finde ich.
Motto: Kein Dschungelcamp mehr, bei dem lebende Tiere, und seien sie auch noch so klein, zu Schaden kommen!
Euer Domian.

Stimmt schon irgendwie und irgendwie hat er ja auch Recht. Doch was mich fast noch mehr schockierte … gefunden in der intellektuellen Presse mit den großen Buchstaben und den vielen Bildern (guckst Du hier)… die Filzläuse sterben aus!

Wir können es einfach nicht lassen … nach und nach müssen wir eine nach der anderen Art auf dieser Welt ausrotten und schon wieder hat es die kleinsten getroffen. So langsam werden wir einsam auf dieser Welt sein und daher rufe ich die Petition aus:

Let the bush grow,

save the crablouse!

Wir müssen einfach mal ein Zeichen setzen und der Menschheit zeigen, dass das so nicht weiter gehen kann! Aus Solidarität solltet ihr untenrum einfach mal wachsen lassen, euch schöne Zöpfe flechten und dann die Hose oder den Rock auslassen… wir müssen zeigen, dass es auch anders geht!

P.S.: Wer Ironie in diesem Beitrag entdeckt, der darf sie ernst nehmen :wink_ee: , denn wieder einmal hat die BLÖD-Zeitung uns einen wunderbaren Artikel geschenkt!

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
CAPTCHA
*