Home > Technik > Heizungsanlage hat sich verabschiedet

Heizungsanlage hat sich verabschiedet

22. November 2010 Kommentare

Ausdehnungsbehälter

Ausdehnungsbehälter

Heute Mittag hat sich das Ausdehnungsgefäß an unserer Heizung verabschiedet :bye_tb: (hatte ich zumindest vermutet)  Erst habe ich ja nicht so ganz nachvollziehen können, was da gerade passiert… ich habe nur gemerkt, dass der Druck in der Heizungsanlage von der gesunden Bar-Zahl auf 3,5 Bar gestiegen ist und das Überdruckventil gesagt hat „Jau … dann mache ich mal auf„.

Druckmesser

Druckmesser

Gemerkt habe ich das letztendlich dadurch, dass sich ein kleiner See in unserem Heizungskeller gebildet hat. Habe dann durch die Entlüftungsventile versucht den Druck wieder unter Kontrolle zu bekommen, aber da die Heizung ja direkt am Frischwasser angeschlossen ist, war das ein aussichtsloser Kampf. Kaum hatte ich sie wieder annähernd an die 2 Bar, da stieg der Druck auch wieder auf die 3,5 Bar und das Überdruckventil war wieder am Spucken. Das kluge Internet hat mir dann diverse Tipps gegeben, wie man den Ausdehnungsbehälter überprüfen kann und leider hat das nicht wirklich etwas gutes bedeutet. Man sagt …

  1. Drückt man auf das Ventil am Ausdehnungsbehälter und es kommt Luft, dann ist alles ok und man muss nur via Luftpumpe wieder Luft auffüllen.
  2. Drückt man auf das Ventil und es kommt Wasser, dann ist vermutlich die Membran im Ausdehungsbehälter defekt und der Behälter muss getauscht werden (Kosten ca. 30 – 50 €uronen)
  3. Drückt man drauf und es kommt weder Wasser noch Luft, dann ist etwas im argen.

Was soll ich sagen… natürlich war es bei uns Punkt 3 :shuteye_ee:. Ich habe dann mal den Heizungsbauer meiner Eltern angerufen und ihm die Situation geschildert. Seine Aussage „ohh ohh, das ist nicht so gut“ hat sich nicht gerade aufbauend angehört. Er hat mir erklärt, dass das Frischwasser direkt an der Heizung ist, um das Trinkwasser auch warm zu machen und es würde darauf hindeuten, dass die Heizspirale in der Heizung undicht sei. Da die Heizungsanlage eine uralte Huckepack-Anlage ist, bedeutet das, dass eine neue Heizung her muss :help_tb:. Er meinte, dass eine vorübergehende Lösung sein könnte, das man einen Schlauch am Überdruckventil anschließt und den Druck einfach erhöht lässt… zumindest in der Übergangsphase. So könnte man zumindest schon mal wieder heizen und das Wasser im Haus wieder anstellen.

Absperrhahn

Absperrhahn

Ich habe dann noch mal einen Anruf bei einem Heizungsmenschen aus dem Freundeskreis getätigt und auch ihm die Symptome erklärt. Leider hat er mir genau das selber erzählt. Es wären vermutlich die Heizspiralen und somit wäre eine neue Heizungsanlage fällig. Nee ick freu mir :wallbash_tb: Einzig einen anderen Tipp bezüglich Zwischenlösung hatte er für mich.
Er meinte, dass es einen Absperrhahn an der Heizung geben müsste, wo man das Frischwasser direkt an der Heizung abdrehen könnte. Wenn ich den zu mache, könnte ich auch den Hauswasseranschluss wieder aufmachen. Nach etwas Mühe (der Hahn war vermutlich um die 30 Jahre in dieser Position und wurde nicht bewegt), habe ich den Hahn endlich zu bekommen und das Wasser im Haus konnte wieder angedreht werden.

Momentane Situation:

  • Wasserzufuhr im Haus ist wieder an
  • 2 Bar Druck in der Heizungsanlage
  • Heizung läuft und macht warm im Haus
  • ich muss regelmäßig den Wasserstand kontrollieren und ggf. per Hand Wasser nachlaufen lassen
  • Termin mit beiden Heizungsfritzen für Mittwoch gemacht, um zu besprechen welche neue Heizung es wird, was es kostet und wie schnell das gemacht werden kann

Das Übel

Das Übel

Was ein verdammter Mist … Kosten von mindestens 6.000 €uronen kommen auf mich zu!!!

  1. 24. November 2010, 10:02 | #1

    Hmm, irgendwie klingen da trotzdem ein zwei Dinge komisch für mich (und ich kenn mich ein wenig aus, habe schließlich vor gerade mal 1,5 Jahren den ganzen Murks bei uns auf Brennwert + Solar umbauen lassen):
    Die Heizung sollte niemals durchgehend am Frischwasser hängen (der Warmwasserkreislauf schon, sonst funktioniert der nicht, aber die Heizkreislauf muss normal abgesperrt sein weil sonst durch die Druckerhöhung beim Erhitzen theoretisch schmutziges Heizungswasser in den Trinkwasserkreislauf zurückdrücken kann) – bei uns ist es jedenfalls mit alter und neuer Heizungsanlage so, dass zwar ein fest installierter Schlauch zwischen Frischwasser und Heizkreislauf liegt, die Hähne aber bei Druckabfall von Hand betätigt werden müssen – und das ist auch gut so. Der passende Engländer zur Ventilbetätigung hängt am Haken neben dem Brenner ;)
    Ansonsten: 6k Euronen für einen zeitgemäßen Brennwertkessel mit Warmwasserbereitung sind eine halbwegs realistische Hausnummer – wenn Du magst darfst Du gern mal bei uns besichtigen kommen… ich denke wenn ich den Anlagenteil einzeln rausrechne (incl. Austausch des Edelstahlschornsteinzuges gegen den für Brennwert notwendigen doppelwandigen Kunststoffzug) kommt das so grob hin. Dass unsere Anlage etwas mehr als doppelt so teuer war liegt an den ca. 12qm Kollektorfläche plus zwei Speichertanks und Regelanlage, die den Rest unseres Heizungskellers vollstellen. Ich glaub ich schreib mal einen eigenen Blogpost mit Fotos darüber – scheint ein spannendes Thema zu sein in dieser Jahreszeit.
    Falls es Dich ansatzweise beruhigt: Man merkt’s gewaltig in der nächsten Gasrechnung! ;)

  2. 24. November 2010, 11:09 | #2

    @Jerry
    Dann erkläre ich das mal etwas mehr im Detail ;) Es ist in der Tat so, dass nur der Frischwasserkreislauf direkt an der Heizung hängt und der Heizungswasserkreislauf separat ist. Hier ist ein Druckventil verbaut, dass theoretisch bei Druckabfall im Heizungskreislauf automatisch Wasser nachlaufen lassen soll, aber da ich dem Teil auch nur bedingt traue, habe ich den Hahn zugedreht und reguliere das lieber selber, wenn es notwendig ist :) Nun scheint in der Spirale für das Frischwasser ein Leck zu sein und so drückt mir der Druck des Frischwassers (müsste momentan so auf ca. 4 Bar eingestellt sein) in das Heizungswasser, denn da hat man ja in der Regel weniger Druck. Hierdurch genau kommt es zu der ungewollten Druckerhöhung im Heizungswasserkreislauf. Meine momentane Lösung sieht so aus, dass ich das Frischwasser zur Zeit auch händisch reguliere (etwas nervig, aber funktioniert).
    In der Theorie hätte ich auch lieber über eine „schöne“ und auf längere Zeit kostengünstigere Alternative nachgedacht, aber da es ja nun dringend ist (besonders, da die schwangere Frau sehr gerne mal friert), muss nun schnell ein Lösung her.
    Mal schauen, was mir die Heizungsinstallateure gleich erzählen werden. ;)

    …und schreib mal ruhig einen Blogeintrag … ich werde ihn mit Sicherheit gespannt lesen :)

  3. 24. November 2010, 14:19 | #3

    /bin/done – viel Spaß ;)

  1. 24. November 2010, 14:18 | #1
  2. 2. Dezember 2010, 10:58 | #2
CAPTCHA
*