Home > Allgemein, Technik > HD-Filme… auf das Format kommt es an…

HD-Filme… auf das Format kommt es an…

18. Januar 2012 Kommentare

Wie ich ja berichtet hatte, habe ich mir eine neue NAS zugelegt und bei dieser neuen NAS habe ich gezielt zwei 2 TB-Festplatten verbaut, um hier auch die Videofilmchen von unserer Little Princess drauf zu speichern. Leider sind diese Filme, wenn ich sie mit meinem Schnittprogramm zusammengebastelt habe, etwas groß und nehmen extrem viel Platz ein. Nun bin ich also auf der Suche, um ein Format zu finden oder eine Komprimierung, bei der ich die volle HD-Qualität habe, aber dennoch nicht so extrem viel Platz belege.

Ich habe mir also ein kleines Video-Schnipselchen von 6:00 Minuten Spielzeit genommen und es über die unterschiedlichsten Wege exportiert, es auf die NAS kopiert und am Fernseher getestet, ob es einwandfrei und in ordentlicher Qualität abgespielt wird.

Bevor ich weiterschreibe muss ich erst einmal einräumen, dass ich ein vollkommener Laie bin, was Videos und Filme betrifft. Ich bin ein reiner Konsument und um irgendwelche Codes oder Komprimierungsverfahren habe ich mir bisher noch nicht wirklich Gedanken gemacht und somit kann ich sicherlich auch nicht wirklich erklären, wo denn genau die einzelnen Unterschiede liegen oder wie man wo an welcher Schraube drehen kann, um ein noch besseres Ergebnis zu erlangen. Ich bin hier eigentlich rein nach dem Motto „Try and Error“ vorgegangen.

Vorab mal die Formate, die mein Fernseher laut Datenblatt unterstützt:

Video
  • AVI
  • ASF
  • MKV
  • MP4
  • 3GPP
  • VOR
  • VOB
  • PS
  • TS
  • RMVB
  • FLV
  • DivX 3.11
  • DivX 4.x
  • DivX 5.1
  • DivX 6.0
  • H.264
  • H263
  • MPEG-4 SP
  • MPEG-4 ASP
  • Motion JPEG
  • Windows Media Video v9
  • MPEG2
  • MPEG1
  • RV3.0/RV4.0
Audio
  • MP3
  • AC3
  • LPCM
  • ADPCM (MULAW, ALAW)
  • AAC
  • HE-AAC
  • WMA
  • DD+
  • MPEG
  • DTS Core
  • AMR NB/WB
  • G.729
  • QCELP
  • Real Audio (RealAudio6 Cook, RealAudio9,10 RealAudio Lossless)
  • 8000
  • 11025
  • 12000
  • 16000
  • 22050
  • 24000
  • 32000
  • 44100
  • 48000

Also reichlich Formate kann er ja … da wird jawohl ein Format dabei sein, das meinen Ansprüchen genügt. Ich habe mir also mein Schnittprogramm genommen bzw. das eine oder andere Schnittprogramm und habe jeweils das Filmchen in unterschiedlichen Formaten abgespeichert. Hier mal die tabellarische Übersicht, die ich mir gebastelt habe:

File Programm (*)
Settings File-Size Comment
H-1 Anton MPEG-2
1920 x 1080i
25 Frames
Hohe Qualität
Codec: MainConcept MPEG Video
Norm: PAL
Muliplexing: TS
1,29 GB Qualität = OK
Bild = gestaucht
H-2 Berta MPEG-4 Export
1920 x 1080
25 Frames
MPEG4 H.264
kein 2-Pass
AAC 48000 Hz
Picture AR: 16:9
91,5 MB Qualität = bad
Bild = OK
H-3 Berta QuickTime Movie
1920 x 1080
25 Frames
483 MB GEHT NICHT
H-4 Cesar MPEG-4
1920 x 1080
50 Frames
H.264
kein 2-Pass
AAC 48000 Hz
694 MB GEHT NICHT
H-5 Anton MPEG-2
1920 x 1080i
25 Frames
„Kopie von MPEG2“
(angepasst)
Hohe Qualität
Codec: MainConcept MPEG Video
Norm: PAL
Muliplexing: TS
1,29 GB Qualität = OK
Bild = gestaucht
H-6 Berta Motion-JPEG-AVI
1920 x 1080
25 Frames
Interlace: Progressive
Seitenverh. 16:9
2,56 GB Qualität = OK
Bild = gestaucht
H-7 Berta Windows Media Export
1920 x 1080
25 Frames
Audiocodec: WinMedia 9.2
Videocodec: WinMedia 9
BitRateMode: Variable
BitRateQuali: 75
I-Frame Interval: 2
169 MB Qualität = OK
Bild = OK
H-8 Berta Video als AVI
1920 x 1080
25 Frames
IntelYUV Codec
Format: 16:9
26,1 GB GEHT NICHT
H-9 Handbrake
(auf Basis
von HOLLY-8)
Container MP4
Display: 1920 x 1080
Video Filers = all off
Video Codec: H.264 (x264)
Frames: as source
371 MB Qualität = geht
Bild = OK

(* die Programmnamen sind natürlich Synonyme, da ich hier keine Werbung für kommerzielle Programme machen möchte. Das Programm ‚Handbrake‘ ist Freeware und somit kann ich es auch nennen)

Also die Formate, die auf dem Fernseher gar nicht laufen scheiden logischerweise direkt aus und mit den anderen werde ich wohl noch ein wenig rumspielen. Zur Zeit sieht es so aus, als wäre das Format „Windows Media Export“ aus dem Programm Berta am besten geeignet. Hier habe ich eine ordentlich Qualität, eine angemessene Dateigröße und das Bild ist nicht gestaucht oder gestreckt.

Im nächsten Schritt werde ich wohl mal einen etwas größeren Film zusammenstellen und den in das entsprechende Format umwandeln, um dann zu sehen wo ich hier landen werden, sprich wie die Qualität dann ist und welche Dateigröße ich erreichen werde.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
CAPTCHA
*