Home > Allgemein > ein Wochenende im Osten Deutschlands

ein Wochenende im Osten Deutschlands

25. März 2013 Kommentare
Chemnitz

Chemnitz

Letztens war ich ein verlängertes Wochenende im Osten Deutschlands und so hatte ich die Möglichkeit mir die eine oder andere Stadt mal anzuschauen und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich hier wirklich zwiegespalten bin. Auf der einen Seite ist es schon wirklich sehr trostlos und grau-in-grau und auf der anderen Seite gibt es hier auch wirklich extrem schöne und malerische Städte.

Eigentlich wollte ich ja diesem Artikel auch noch das eine oder andere nette Foto beilegen, um das ganze zu untermalen, aber irgendwie habe ich gerade mal zwei schlappe Fotos gefunden. Irgendwie scheine ich momentan nicht so wirklich Spaß am Knipsen zu haben oder es lag ganz einfach am Wetter, das wirklich gesäßkalt war!

Egal … dann liefere ich hier noch schnell das zweite Foto und dann werde ich mich halt mehr auf den Text konzentrieren :wink_ee: .

und noch einmal Chemnitz

und noch einmal Chemnitz

Sodele … das mit den Bildern hätten wir also dann erledigt :smirk1_ee: . Fangen wir mal damit an, dass es vielleicht auch nicht ganz so schön war, weil es einfach nur unglaublich kalt war. -10° hat das Thermometer angezeigt und dann war da auch noch ein unglaublicher Ostwind, der das ganze gefühlt auf -30° gebracht hat.

Leuna

Angefangen habe ich die Erkundungstour in Leuna.  Leuna ist eine relativ kleine Stadt im Saalekreis in Sachsen-Anhalt und vor allem ist der Ort bekannt für seine Chemieindustrie. Wirklich viel konnte ich dort nicht entdecken, was mich begeistert hätte. Erwähnenswert ist jedoch der kleine Park in Leuna, dem im Grunde ein privater Zoo angeschlossen ist. Es gibt hier einige Tiere, die (wenn ich das richtig verstanden habe) von einfachen Bürgern gespendet wurden. Sicherlich nichts außergewöhnliches, aber dennoch hat unsere Little Princess da Spaß dran gehabt.

Merseburg

Merseburg ist der Nachbarort oder besser die nächstgrößere Stadt direkt neben Leuna. Bei Merseburg soll es sich um eine Dom- und Hochschulstadt handeln. Aha … wieder was gelernt, denn ich habe weder das eine entdeckt, noch das andere. Wie bereits erwähnt … mein ganzer Besuch war natürlich vom extrem miesen und kalten Wetter geprägt und somit hatte ich auch nicht ganz so viel Lust die Stadt ausführlich zu erforschen. Ich habe eine Runde gedreht, eine kleine Fußgängerzone entdeckt, aber mir ist nichts besonders schönes aufgefallen.

Halle

Noch eine Nummer größer als Merseburg ist dann natürlich Halle. Hier gibt es dann doch schon den einen oder anderen sehr netten Laden. Viele kleine gemütliche Läden halt und auch in der Innenstadt gibt es noch eine sehr alte und schöne Bausubstanz. Ist schon wirklich nett anzuschauen. Schwierig war es dann jedoch abends dort etwas zu essen, denn wir haben bei unser Entdeckungstour ein supergemütliches Viertel entdeckt, wo sich eine nette Lokalität an die andere reihte, aber … „haben sie reserviert? Nein… dann haben wir leider keinen Platz„, war die Aussage, die wir immer wieder zu hören bekommen haben. Gelandet sind wir dann am Ende bei einem Griechen.

Erstaunt war ich übrigens über die vielen Läden, in denen Lederwaren verkauft wurden. Hier ist mir der Bezug nicht so ganz klar, aber dennoch war es schön zu stöbern.

Leipzig

Jo… das ist dann mal wirklich eine sehr schöne Stadt! Leipzig hat wirklich etwas schönes an sich. Auch hier war es natürlich wieder bitterlich kalt und ich Vollpfosten habe natürlich meine Handschuhe, die Handschuhe der Little Princess und ihre Decke vergessen :hammer_ang: . Egal … hatte ja zum Glück alles offen und so habe ich als erstes einen Mammut-Laden angesteuert und mir ein Paar schöne Handschuhe gekauft. Für die kleine Maus hatten sie leider keine passenden und so sind wir weiter in den nächsten Laden gesteuert. Hier habe ich ihr dann wunderschöne pinke Handschuhe und eine knallerote Decke gekauft. Jetzt waren wir also gerüstet und konnten Leipzig erforschen. Leipzig hat unglaublich viele schöne alte Häuser und es gibt unglaublich viele Gassen in denen auch noch putzige Geschäfte sind. Ein weiterer Vorteil dieser Gassen … der eisige Ostwind kommt da nicht hin :top_ang: .

Also Leipzig ist definitiv eine Reise wert und da will ich auch noch einmal hin, wenn das Wetter mal ein wenig freundlicher ist.

Gera

Ok … Gera besucht… eine Stunde nach was schönen gesucht und nicht gefunden und direkt mal wieder weiter gefahren. Vielleicht habe ich mich ja nur zu doof angestellt, aber da ist mal wirklich so gar nichts schönes! Es ist durch und durch grau-in-grau. Die Häuser sehen heruntergekommen aus und sauber ist auch was anderes. Hier muss ich definitiv nicht noch einmal hin, aber vielleicht war ich ja auch nur in der falschen Ecke… naja … wenn es sich ergibt, dann werde ich Gera sicherlich noch eine zweite Chance geben, aber gezielt werde ich da erst einmal nicht noch mal hin fahren.

Chemnitz

Das ist mal ein Kontrastprogramm gewesen, denn von Gera bin ich direkt weiter nach Chemnitz gefahren und hier war es dann wieder ganz nett. Hier gab es dann wieder nette Gebäude zu sehen und es war auch deutlich sauberer. Wie man auf den beiden Fotos oben ja sehen kann, hat Chemnitz auch sehr schöne alte Gebäude.

Also nach Leipzig ist das die zweite Stadt, die ich entdeckt habe, die durchaus einen gewissen Reiz hat und die ich mir sicherlich auch noch einmal anschauen werde.

Was ist mir aufgefallen?

Extrem viele Lost Places. Lost Places kenne ich aus dem Bereich der Fotografie und hier spricht man von „vergessenen Orten“, wenn man Häuser oder Bauruinen entdeckt. Die gibt es hier wirklich zuhauf. Alte Gebäude, die langsam verfallen, alte Fabriken die leer stehen und.. und… und… also perfekte Kulissen für das eine oder andere Foto-Shooting.

Landschaft wie im Sauerland. also landschaftlich hat mich das ganze sehr an das Sauerland erinnert. Nichts weltbewegendes, aber viele Äcker. Das mag sicherlich auch daran liegen, dass ich nur eine mehr oder minder Städte-Tour gemacht habe und ich so die Landschaft nur von Stadt zu Stadt erkundet habe (während der Autofahrt), aber das zumindest hat mich sehr an das Sauerland erinnert.

Nette Leute – keine Anfeindung. Also zumindest ist mir nichts aufgefallen. Man hört ja selbst heutzutage noch von dieser angeblichen Misslaune, die man gegen die „Wessis“ hat, aber davon habe ich so gar nichts gespürt.

Viel Grau-in-Grau. Extrem viele Häuser sehen aus, als seien sie hier aus dem Ruhrpott geklaut worden und als hätten sie die ganze Zeit neben einer Kokerei gestanden. Es ist oftmals nur ein einfacher Putz auf den Wänden und der scheint den Dreck zu lieben, denn die Häuser sehen einfach nur trostlos und grau aus. Schade eigentlich, aber vielleicht lag’s ja auch nur am Wetter.

Mein Fazit

Ich will da definitiv noch einmal hin … bei schönerem Wetter, wenn es ein wenig wärmer ist und man mehr erforschen kann. Ich bin mir sicher, dass da noch die eine oder andere reizvolle Stadt sein wird und die „Quasi-Städte-Tour“ fand ich schon sehr interessant.

  1. 8. April 2013, 23:08 | #1

    Also wenn Du nochmal nach Leipzig fährst, dann geh in die Moritzbastei und zum Völkerschlachtsdenkmal und schau Dir den schönen Friedhof rund um das Krematorium an.

  2. 8. April 2013, 23:12 | #2

    @suriel
    Danke für die Tipps! Werde ich mir mal auf meine Liste packen und wenn es dann mal wärmer wäre, dann könnte ich das in der Tat machen :)

  3. 9. April 2013, 14:11 | #3

    @Andre
    Man kann auch auf das Denkmal rauf, allerdings ist das ziemlich mühseelig, soweit ich mich da noch dran erinnern kann, also nix für Leute mit Platzangst ;). Der Ausblick ist aber einfach fantastisch.

    In der Moritzbastei kann man unglaublich gut essen und Bierchen schlürfen, gerade wenn es warm ist und man im Innenhof sitzen kann. Je nachdem was gerade so los ist in Leizig, hat man da dann auch in den Katakomben Ausstellungen, oder irgendwelche Märkte.

    Na ja und der Freidhof ist einfach interessant :D

  1. 19. Dezember 2013, 22:21 | #1
CAPTCHA
*