Home > Allgemein, Es war einmal > Es war einmal… ein Lügenbold

Es war einmal… ein Lügenbold

25. März 2011 Kommentare

ch bin mir gar nicht sicher, ob ich diesen Beitrag hier wirklich schreiben soll oder ob ich den nicht besser tief in den Abgründen meines Hirns verstecken sollte. Schließlich kann es ja durchaus sein, dass unserer Prinzessin das hier irgendwann mal lesen könnte und dann bin ich vermutlich dran :tongue_rolleye_ee:.

gal… ist ja gar nicht wirklich eine Lügenboldgeschichte, sondern viel mehr eine kleine Anekdote das ich nicht immer 100 %-tig die Wahrheit erzählt habe.

ch muss damals so um die 12 / 13 gewesen sein, als alle anderen Kiddies einen Computer hatten. Naja … es war der Commodore C64 Spielecomputer, aber immerhin war es ja schon ein Computer. Wie schon geschrieben hatten viele Freunde aus meinem damaligen Freundeskreis solch einen Computer, nur leider ich nicht. Bei uns war für so etwas einfach kein Geld da. Einige meiner Freunde aus dem weiteren Freundeskreis unterhielten sich natürlich mit mir über Spiele, die sie gespielt hatten und da ja im meinem Freundeskreis die Leute einen C64 hatten, konnte ich da immer prima mitreden. So hat sich irgendwie die Meinung gebildet, dass ich auch einen Computer hätte, was ich nicht wirklich korregiert habe. Heutzutage weiß ich gar nicht mehr genau, warum ich das damals so gemacht habe, aber ich denke, das Kinder einfach grausam sein können und das ich vermutlich einfach dazu gehören wollte. Ich habe teilweise sogar meinen eigenen Joystick (einen Competition Pro) zu den Freunden mitgebracht, damit es noch mehr danach aussah, als ob ich auch einen Computer hätte.

rgendwann ist dann mal mein Schwindel aufgefallen, denn die anderen Kinder wollte ja schließlich auch mal bei mir computerspielen und so wurde ich dann entlarvt. Keine wirklich schöne Situation, wie ich mich erinnern kann, aber zum nächsten Weihnachten habe ich dann endlich den ersehnten C64 bekommen. Mein Patenonkel hat sich damals seinen ersten PC gekauft und der C64 wurde ausgemustert; da hat meine Mutter zugeschlagen und ich hatte einen Computer mit Floppy-Drive, doch das ist eine ganz andere Geschichte. Nur soviel dazu … laut meiner Mutter habe ich mich noch nie und nie wieder danach so über ein Weihnachtsgeschenk gefreut. :clap_tb: :jittery_tb: :clap_tb:

eutzutage hat sich das gravierende geändert. Wahrheit ist mehr extrem wichtig (mal abgesehen von Notlügen, die keinem Schaden).

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks
CAPTCHA
*